betriebsgebiet_unterwBetriebsgebiet Unterwölbling

Zur Entstehungsgeschichte des „Betriebsgeländes Unterwölbling“:
Die Gemeinde Wölbling hat vor einigen Jahren im Bereich der „Hohen Brücke“ in der Kat. Gemeinde Unterwölbling ein ca. 5000 m2 großes Grundstück als Bauplatz für die künftige Zentralkläranlage erworben. Augrund der Verhandlungen mit der NÖ Landesregierung und den Expertengutachten wurde es immer unwahrscheinlicher, dass eine Einleitung geklärter Abwässer in die Fladnitz erfolgen kann.

Damit war es möglich, den vorhandenen Gemeindegrund anderwärtig zu nutzen.Gegen Ende des Jahres 1990 begann Bürgermeister Mitmannsgruber mit den Verhandlungen für den Erwerb weiterer Ackergrundstücke im Berich „Hohe Brücke“. Mit Zustimmung des Gemeinderates konnten bis zur Jahresmitte 1991 durch Ankauf und Grundtausch von verschiedenen Landwirten und der Pfarre Oberwölbling rund 4 ha Grund erworben werden. Weiters war es möglich, von der Gutsverwaltung Walpersdorf eine Fläche von rund 2 ha langfristig zu pachten.

Die Umwidmung von Grünland-Landwirtschaftsgebiet in Bauland-Industriegebiet wurde von der NÖ Landesregierung genehmigt und dies der Gemeinde am 10.7.1991 mitgeteilt. Für die Aufschließung dieses künftigen Industriegeländes wurde von der Gemeinde eine Zufahrtsstraße mit Brücke errichtet, die Bauarbeiten wurden von der Straßen- und Brückenmeisterei Krems durchgeführt.

Im Betriebsgebiet sind folgende Firmen angesiedelt:
AWW Asphaltmischwerk Wölbling GmbH | Hach Lange GmbH | Walter Brantner Wertstoffsortieranlage | Vogtrans Transport- und SpeditionsgesmbH